Wurmkur / Kotuntersuchung

Es gibt bei Wurmkuren kann man sagen 2 Kategorien, einmal die chemische Variante und auf der anderen Seite die natürliche. 

Ich persönlich bevorzuge die natürliche Art der Wurmkur. Die chemische Wurmkur würde ich nur noch in speziellen Fällen einsetzen, wenn der Organismus nicht mehr selbständig in der Lage ist sich gegen einen übermäßigen Befall zu wehren. 

Der Körper eines Tieres ist im gesunden Zustand fähig einem Wurmbefall her zu werden. Selbstverständlich müssen wir unseren Tieren die Möglichkeit aber auch bieten durch gesunde und natürliche Ernährung ihren "Schutzwall" gegen Parasiten aufrecht zu erhalten. 

In regelmäßigen Abständen bekommen meine Tiere eine natürliche Wurmkur und leben seitdem eben so wurmfrei aber viel gesünder und vitaler. Da aber die Pharmalobby dadurch Kunden verliert, wurde seit Februar 2022 tatsächlich vieles verboten was natürlich ist und ebenso wirksam ist, weil sie Verluste schreiben. Weshalb meine Bezugsquelle cdVet ihre Wurmkur aktuell nur noch für Pferde deklarieren darf. Die Zusammensetzung für Hunde ist aber 1:1 die selbe und die Dosierung ist wie folgt:                                                                                                    3 - 4 kg Hund     1-2 gr der Wurmkur pro Tag    3 Tage hinter-einander    7 Tage Pause    danach nochmals 3 Tage.                        Diese Fütterung sollte alle 3 Monate wiederholt werden. 


Als weitere Variante gibt es die sogenannte Kotuntersuchung die bequem von Zuhause aus funktioniert. Bevor präventiv alle 3 Monate eine chemische Wurmkur gegeben wird, wird der eingeschickte Kot auf Würmer untersucht. 


 
 
 
Anruf
Karte
Instagram